Asmaa Azaizah und Ibrahim Marazka (Hg.)

Asmaa Azaizah und Ibrahim Marazka (Hg.) Ein Stein, nicht umgewendet

Ein Stein, nicht umgewendet

Dichter*innen aus Palästina und Deutschland über Identität

Verlag Hans Schiler
Sprache: Arabisch, Deutsch
1. Auflage ()
Broschur, 177 Seiten
ISBN 9783899301724
Verfügbarkeit: sofort lieferbar
19.80 € 

In den Einkaufswagen

Die in dieser Anthologie enthaltenen Gedichte aus Deutschland und Palästina erheben nicht den Anspruch repräsentativ für die jeweilige nationale Literatur zu sein. Dabei ähneln sie sich stark in der Thematik: Sprache, Generation, Sorgen und Orte werden zum Ausdruck von Identität.
Acht Dichterinnen und Dichter wenden Steine um, die von ihren Hirnen und Herzen, ihren Reisen, ihren zerstörten oder blühenden Städten, ihren Liebhabern und Liebhaberinnen, ihrem Fluch gegen die Welt, ihrem Optimismus oder Nihilismus gelegt wurden.

Mit einem Vorwort von Asmaa Azaizeh zur Entstehung dieses einmaligen Buchs und einer Einführung von Ibrahim Marazka über die poetische Sprache, Gedichte und Geschichte.
Mit Gedichten von Uljana Wolf, Tomás Cohen, Jumana Mustafa, Dalia Taha, Cia Rinne, Amer Badran, Ghayath Almadhoun und Nora Bossong.

Durchgehend zweisprachige Ausgabe arabisch/deutsch; arabisch rechts gebunden.