Khadija Katja Wöhler-Khalfallah

Khadija Katja  Wöhler-Khalfallah Islamischer Fundamentalismus - Von der Urgemeinde bis zur Deutschen Islamkonferenz

Islamischer Fundamentalismus - Von der Urgemeinde bis zur Deutschen Islamkonferenz

Verlag Hans Schiler
Language: German
1. Edition ()
Broschur, 299 pages
ISBN 9783899302295
Availability: next-day delivery
32.00 € 

Add to Shopping Cart
ebookreader-epub

Format: epub E-Book
ISBN 9783899302905
DRM: ---
8.99  € 

Download

Eine Einführung in den islamischen Fundamentalismus. Seine Wurzeln in der Religion, seine Ursachen und Ausprägungen in der Gegenwart. - In welchem Maße ist der Islam als Religion verantwortlich für seine Radikalisierung? Welche Bewegungen sind heute bestrebt, die alte kriegerische Mythologie des Urislam wieder zu beleben, und verfolgen mit Vehemenz das Interesse, eine absolutistische Herrschaft zu errichten? Dabei führt der Weg über Saudi-Arabien, den Finanzier der Ausbreitung einer Ideologie, Ägypten, den Ort, an dem diese Ideologie an die urbane Welt angepasst wurde, und Pakistan, den Umschlagplatz der globalen Radikalisierung. In welchem historischen Kontext ist der islamische Fundamentalismus überhaupt entstanden, und welches sind die vielen Ursachen außerhalb der Religion selbst, die sein Aufkommen begünstigt haben? Die Beantwortung dieser Fragen ist essentiell, um zu konstruktiveren und langfristigeren Lösungen jenseits von Interventionskriegen und extralegalen Gefangenenlagern im Kampf gegen den Terrorismus gelangen zu können. Der Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan wird nach Kenntnisnahme der vielfältigen konkurrierenden Interessen eine andere Bewertung erfahren müssen. Die Spuren des Wirkens der Anhänger des Fundamentalismus werden anhand ihrer Taten und Texte bis nach Deutschland und Europa nachgezeichnet, wo sie bestrebt sind, Einfluss auf die europäischen Muslime zu erlangen und im Namen des Kampfes gegen die Verfolgung den liberalen und säkularen Charakter des demokratischen Systems zu untergraben. Dabei wird auch die Frage gestellt, ob das 1400 Jahre alte Kalifatsmodell, auf das sich die modernen Fundamentalisten beziehen, zur Etablierung einer ultimativen Gerechtigkeit, wirtschaftlicher Prosperität und der Überwindung von Machtmissbrauch und Korruption taugt. Die differenzierte Herangehensweise wird die Auseinandersetzung mit dem islamischen Fundamentalismus erleichtern, eine politische Einschätzung ermöglichen und den Pauschalverdacht gegen Muslime ad absurdum führen. Gleichzeitig kann den westlichen Gesellschaften ein Weg gezeigt werden, worum es eigentlich bei der Auseinandersetzung mit dem Islam im Rahmen der Integration der Muslime in eine säkulare, liberale und soziale Demokratie gehen muss.

»Zu diesem Thema sind schon viele Bücher erschienen, was dieses heraushebt, ist seine Gründlichkeit und Lesbarkeit.« (Deutsch-Maghrebinische Gesellschaft)

»...eine gut lesbare und strukturierte Arbeit, die sowohl als Einführung wie als Nachschlagewerk genutzt werden kann.« (Armin Pfahl-Traughber, Humanistischer Pressedienst)