Jean Portante

Jean Portante In Wirklichkeit

In Wirklichkeit

En réalité

Übersetzung: Michael Speier und Brigida Bezzenberger

Verlag Hans Schiler
Sprache: Deutsch, Französisch
1. Auflage ()
Klappenbroschur, 120 Seiten
ISBN 9783899301878
Verfügbarkeit: sofort lieferbar
16.80 € 

In den Einkaufswagen

Gedichte, zweisprachig französisch-deutsch; und ein Dialog über mehrsprachige Poesie zwischen Jean Portante und Pierre Joris

Jean Portantes Lyrik zeichnet sich durch Verdichtung der poetischen Aussage und sprachliche Verknappung aus. Zentrale Themen sind existenzielle Zwischenräume und Grenzbereiche, die Suche nach Orientierung im Labyrinth der Welt, das Verhältnis von Erinnerung und Vergessen sowie die Beziehung zu einer Literatursprache, die nicht die Muttersprache ist.
»Die Poesie ist der Ort, an dem ich mich am besten mit der Sprache auseinandersetzen kann. Ich bin als Waisenkind der Sprache geboren. Das heißt, der Schriftsprache. Zu Hause sprachen wir Italienisch, aber in der Schule – dem Ort, an dem wir schreiben lernen – wurde auf Deutsch und Französisch, später Englisch unterrichtet. Mein Schreiben, sei es Poesie oder Prosa, ist autobiographisch. Ich schreibe mich. Mit all der Unklarheit, die das Wort mit sich bringt. Das heißt, dass die Grenze zwischen Realität und Fiktion verwischt. Alles ist wahr, aber nichts ist real.« (Jean Portante)

Jean Portante wurde 1950 in Differdange (Luxemburg) als Sohn italienischer Eltern geboren. Er lebt in Paris. Sein Werk umfasst mehr als vierzig Bücher: Gedichtsammlungen, Erzählungen, Bühnenstücke und Romane, die in über zwanzig Sprachen übersetzt wurden. Portante ist Mitglied der Académie Mallarmé in Frankreich. 2003 erhielt er für sein Gesamtwerk den Prix d’automne de la Société des gens de lettres und den Prix Mallarmé für sein Buch L'étrange langue. Zehn Jahre zuvor wurde er in Luxemburg für seinen Roman Mrs Haroy ou la mémoire de la baleine mit dem Prix Servais ausgezeichnet; der Preis wurde ihm ein zweites Mal 2013 für den Roman L’architecture des temps instables verliehen. 2011 wurde er von Luxemburg mit dem Prix national Batty Weber für sein Gesamtwerk ausgezeichnet.